Opferfonds für Betroffene fremdenfeindlicher und rechtsextremer Gewalt in Sachsen-Anhalt von Miteinander e.V.

logo header MiteinanderUm den Betroffenen rechter, rassistischer und antisemitische Angriffe unbürokratisch und zeitnah Unterstützung zukommen zu lassen, wurde von Miteinander e. V. im Jahr 2000 der "Opferfonds für Betroffene fremdenfeindlicher und rechtsextremer Gewalt in Sachsen-Anhalt" ins Leben gerufen.

Für schnelle und unbürokratische Hilfe können sich Betroffene, deren Angehörige oder andere Personen ihres Vertrauens mit ihrem Anliegen schriftlich an Miteinander e.V., Erich-Weinert-Str. 30, 39104 Magdeburg wenden. Unterstützung bei der Antragstellung finden Sie auch beim Team der Mobilen Beratung für Opfer rechter Gewalt in Sachsen-Anhalt. Die Entscheidung über den jeweiligen Antrag trifft ein unabhängiger Beirat. Einen Rechtsanspruch auf Zuwendungen aus dem Opferfonds gibt es nicht.

Weitere Informationen: Website des Opferfonds bei Miteinander e.V.