Pressemitteilungen der Mitgliedsorganisationen

An dieser Stelle werden Presseerklärungen der Mitgliedsorganisationen des VBRG e.V. dokumentiert. Bei inhaltlichen Nachfragen wenden sie sich bitte direkt an die veröffentlichende Beratungsstelle.

PE vom 16.03.2017: Mobile Opferberatung Sachsen-Anhalt veröffentlicht Jahresbilanz 2016 / Anstieg auf 265 rechte Gewalttaten markiert „bitterste Bilanz“ seit Bestehen des Projekts/ Sachsen-Anhalt braucht Bleiberechtserlass für Opfer rechter Gewalt wie in

265 politisch rechts motivierte Gewalttaten mit 401 direkt davon betroffenen Menschen hat die Mobile Opferberatung für das Jahr 2016 in Sachsen-Anhalt registriert. Damit hat sich die Zahl der bekannt gewordenen politisch rechts und rassistisch motivierten Angriffe im Vergleich zu 2015 erneut erhöht. So hatte die Mobile Opferberatung im März 2016 für das Jahr 2015 217 Angriffe bekannt gegeben und damit eine Verdopplung im Vergleich zu 2014 konstatieren müssen. Weiterlesen ...

PE vom 09.03.2017: Rechte Gewalt in Brandenburg auf unverändert hohem Stand. Opferperspektive veröffentlicht Jahresstatistik 2016.

Der Verein Opferperspektive e.V. zählt für das Jahr 2016 in Brandenburg 221 rechte Angriffe. Dies ist ein erneuter Anstieg im Vergleich zum Jahr 2015 (203). Gegenüber 2014 haben sich die Angriffszahlen mehr als verdoppelt (98). Die Mehrheit der Taten waren rassistisch motivierte Angriffe. Sowohl ihre absolute Zahl als auch ihr prozentualer Anteil an den rechten Gewalttaten nahmen erneut erheblich zu – von 142 Angriffen im Jahr 2015 auf 175 im Jahr 2016, bzw. von 68 auf 79 Prozent. Weiterlesen ...

PE vom 27.02.2017: Rechte Gewalt in Sachsen auf hohem Niveau. Opferberatung des RAA Sachsen veröffentlicht Jahresstatistik.

437 rechtsmotivierte und rassistische Angriffe im Jahr 2016 +++ Rechte Gewalt in Sachsen auf hohem Niveau +++ Anstieg der rassistisch motivierten Angriffe, trotz leichten Rückgangs der Gesamtzahlen
Nach Kenntnis der Beratungsstellen richtete sich die rechte Gewalt gegen mindestens 685 Personen. Angriffe auf politische Gegner_innen gingen stark zurück, von 141 im Jahr 2015 auf 62 im Jahr 2016. Rassistisch motivierte Angriffe hingegen stiegen erneut leicht an, von 285 auf 306. Vor diesem Hintergrund fordert die Opferberatung des RAA Sachsen klare Positionierungen gegen Rassismus und wirkungsvolle Maßnahmen zum Schutz von Geflüchteten im Freistaat. Weiterlesen ...

PE vom 28.02.2017: Erneute Zunahme rechter Gewalt im Jahr 2016 in Thüringen. Opferberatungsstelle ezra veröffentlicht Jahresstatistik

Auch im Jahr 2016 hat die Zahl rechter und rassistischer Gewalttaten in Thüringen weiter zugenommen. Ezra, die mobile Beratung für Opfer rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt in Thüringen, hat in diesem Zeitraum 160 Fälle registriert. Dies entspricht einem Anstieg um mehr als 30 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Direkt betroffen von den Angriffen sind mindestens 277 Menschen. Weiterlesen ...

PE vom 05.01.2017: Opferperspektive e.V. begrüßt den Erlass des Innenministeriums Brandenburg für eine Bleiberecht für Opfer rechter und rassistischer Gewalt

Die Brandenburger Beratungsstelle für Betroffene rechter Gewalt und rassistischer Diskriminierung Opferperspektive e.V. begrüßt ausdrücklich, dass es damit in Brandenburg ab dem 01.01.2017 verbesserte Möglichkeiten gibt, Opfern rechter Gewalttaten ein Aufenthaltsrecht zu verschaffen. Besonders hervorzuheben ist, dass den Betroffenen schwerer Angriffe das Bleiberecht unabhängig von den Bedürfnissen des Strafverfahrens gewährt werden soll. Nach dem Wortlaut des Erlasses soll mit diesem Aufenthaltsrecht eine Wiedergutmachung geleistet und den Opfern Schutz und Sicherheit gewährt werden. Damit sendet das Land Brandenburg auch ein starkes Signal an all jene, die das Land „ausländerfrei“ machen wollen: Ihr Verhalten wird staatlicherseits weder gebilligt noch unterstützt. Weiterlesen ...

PE von ezra vom 18.07.2016: Erneut starker Anstieg rechter und rassistischer Gewalt in Thüringen - Opferberatung ezra veröffentlicht Halbjahresstatistik

Rechte und rassistisch motivierte Gewalt haben in Thüringen im ersten Halbjahr 2016 erneut deutlich zugenommen. Ezra, die mobile Beratung für Opfer rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt in Thüringen, registrierte in den ersten sechs Monaten 72 Fälle. Im Vergleichszeitraum 2015 waren es 39 Fälle. Direkt betroffen von diesen Übergriffen sind bisher mehr als 130 Menschen. Häufigstes Tatmotiv ist Rassismus. In mehr als der Hälfte der Fälle wurden Menschen aus rassistischen Motiven angegriffen. 29 Mal kam es zu Übergriffen auf politische Gegner. Weiterlesen ...

PE vom 19.05.2016: B.U.D. Beratung. Unterstützung. Dokumentation. - Die Anlaufstelle für Opfer rechter Gewalt startet als bayernweiter Verein

Die Beratungsstelle B.U.D. Beratung. Unterstützung. Dokumentation. setzt sich bayernweit für die Belange von Opfern rechter und rassistischer Gewalt und Bedrohung in Bayern ein. 2016 hat sich B.U.D. als Verein konstituiert, um erstmals eigenständige, unabhängige Strukturen aufzubauen und um ausschließlich für Belange und Bedürfnisse Betroffener einzutreten. Der Verein lädt Sie als Medienvertreter*innen zu einer Pressekonferenz ein, um die aktuelle Bedrohung rechter und rassistischer Gewalt in Bayern, die Situation von Betroffenen und die Arbeit des Vereins und der Beratungsstelle vorzustellen. Am Dienstag, den 24. Mai 2016 11:00 – 11:30 Uhr
Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände, Bayernstraße 110, 90478 Nürnberg, 4. Stock Für Fragen wenden Sie sich bitte an:
B.U.D. e.V. Tel. 0151 216 53 187, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Die Einladung zur Pressekonferenz als PDF finden Sie hier zum Download.