Pressemitteilungen der Mitgliedsorganisationen

An dieser Stelle werden Presseerklärungen der Mitgliedsorganisationen des VBRG e.V. dokumentiert. Bei inhaltlichen Nachfragen wenden sie sich bitte direkt an die veröffentlichende Beratungsstelle.

Helmut Sackers hat gegen das Abspielen des „Horst-Wessel-Liedes“ interveniert und wurde dafür von seinem Nachbarn erstochen: zum 18. Todestag von Helmut Sackers ruft Mobile Opferberatung Sachsen-Anhalt zu Online-Kampagne auf

#KeinVergessen #HelmutSackers Am vergangenen Wochenende – als etwa 1000 Neonazis im sächsischen Ostritz unter Führung von Blood&Honour und Combat 18 mit Rechtsrock und Kampfsportevents öffentlich den Nationalsozialismus und menschenverachtende, mörderische Gewalt verherrlichten, wäre der engagierte Sozialdemokrat Helmut Sackers 78 Jahre alt geworden. Weiterlesen ...

Pressemitteilung vom 18.08.2017 von VBRG e.V. und Opferperspektive e.V.: „Toolbox gegen rechte Gewalt“ geht online

Berlin/Potsdam, den 18. August 2017 – Heute geht die neue Internetseite „www.toolbox-gegen-rechts.de“ online. Hier finden sich Hinweise und Informationen zum Umgang mit rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt. Das Angebot richtet sich speziell an Jugendliche, die auf Grund ihrer Herkunft, Hautfarbe, sexuellen Orientierung oder ihres politischen Engagements zu Angriffszielen von rechten GewalttäterInnen geworden sind. Weiterlesen ...

Rassistischer Naziangriff auf geflüchtete Jugendliche: „Kahla ist ein rechtsfreier Angstraum“; Pressemitteilung der Beratungsstelle ezra vom 19.04.2018

Am vergangenen Wochenende ereignete sich in Kahla wiederholt ein rassistischer Angriff von Nazis auf geflüchtete, minderjährige Jugendliche. Dabei wurden vier Betroffene gefährlich verletzt und mussten im Krankenhaus behandelt werden. Zu dem Vorfall kam es, als die Betroffenen sich vor ihrem Wohnhaus aufhielten und plötzlich von einem männlichen Gast einer Veranstaltung in den Räumen der Dartmannschaft des „SV1910 Kahla“ provozierend angesprochen wurden. Als die Jugendlichen wissen wollten, was gemeint ist, wurden sie von dem Mann angegriffen. Weiterlesen ...

BEFORE München: Unterstützung für Betroffene des Oktoberfestattentates

München, 18.04.2018 – Die Beratungsstelle BEFORE begrüßt die heutige Entscheidung durch den
Münchener Stadtrat, Mittel für die Unterstützung der Betroffenen des Oktoberfestanschlages
bereitzustellen. Den Betroffenen kann so bei der Bewältigung der vielfältigen Folgen des Attentates,
die sich auch heute noch auf ihr Leben auswirken, geholfen werden. Der Beschluss ist außerdem ein
wichtiges Signal an die Betroffenen, dass sie und ihre Anliegen ernstgenommen werden. Weiterlesen ...

PE vom 16.03.2017: Mobile Opferberatung Sachsen-Anhalt veröffentlicht Jahresbilanz 2016 / Anstieg auf 265 rechte Gewalttaten markiert „bitterste Bilanz“ seit Bestehen des Projekts/ Sachsen-Anhalt braucht Bleiberechtserlass für Opfer rechter Gewalt wie in

265 politisch rechts motivierte Gewalttaten mit 401 direkt davon betroffenen Menschen hat die Mobile Opferberatung für das Jahr 2016 in Sachsen-Anhalt registriert. Damit hat sich die Zahl der bekannt gewordenen politisch rechts und rassistisch motivierten Angriffe im Vergleich zu 2015 erneut erhöht. So hatte die Mobile Opferberatung im März 2016 für das Jahr 2015 217 Angriffe bekannt gegeben und damit eine Verdopplung im Vergleich zu 2014 konstatieren müssen. Weiterlesen ...

PE vom 09.03.2017: Rechte Gewalt in Brandenburg auf unverändert hohem Stand. Opferperspektive veröffentlicht Jahresstatistik 2016.

Der Verein Opferperspektive e.V. zählt für das Jahr 2016 in Brandenburg 221 rechte Angriffe. Dies ist ein erneuter Anstieg im Vergleich zum Jahr 2015 (203). Gegenüber 2014 haben sich die Angriffszahlen mehr als verdoppelt (98). Die Mehrheit der Taten waren rassistisch motivierte Angriffe. Sowohl ihre absolute Zahl als auch ihr prozentualer Anteil an den rechten Gewalttaten nahmen erneut erheblich zu – von 142 Angriffen im Jahr 2015 auf 175 im Jahr 2016, bzw. von 68 auf 79 Prozent. Weiterlesen ...

PE vom 27.02.2017: Rechte Gewalt in Sachsen auf hohem Niveau. Opferberatung des RAA Sachsen veröffentlicht Jahresstatistik.

437 rechtsmotivierte und rassistische Angriffe im Jahr 2016 +++ Rechte Gewalt in Sachsen auf hohem Niveau +++ Anstieg der rassistisch motivierten Angriffe, trotz leichten Rückgangs der Gesamtzahlen
Nach Kenntnis der Beratungsstellen richtete sich die rechte Gewalt gegen mindestens 685 Personen. Angriffe auf politische Gegner_innen gingen stark zurück, von 141 im Jahr 2015 auf 62 im Jahr 2016. Rassistisch motivierte Angriffe hingegen stiegen erneut leicht an, von 285 auf 306. Vor diesem Hintergrund fordert die Opferberatung des RAA Sachsen klare Positionierungen gegen Rassismus und wirkungsvolle Maßnahmen zum Schutz von Geflüchteten im Freistaat. Weiterlesen ...

PE vom 28.02.2017: Erneute Zunahme rechter Gewalt im Jahr 2016 in Thüringen. Opferberatungsstelle ezra veröffentlicht Jahresstatistik

Auch im Jahr 2016 hat die Zahl rechter und rassistischer Gewalttaten in Thüringen weiter zugenommen. Ezra, die mobile Beratung für Opfer rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt in Thüringen, hat in diesem Zeitraum 160 Fälle registriert. Dies entspricht einem Anstieg um mehr als 30 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Direkt betroffen von den Angriffen sind mindestens 277 Menschen. Weiterlesen ...