Publikationen der Mitgliedsorganisationen

Ratgeber: Was tun nach einem rechten Angriff?

Cover Zebra RatgeberDer Ratgeber der Beratungsstelle ZEBRA richtet sich vor allem an Betroffene rechter Angriffe, deren Angehörige und Freundeskreise sowie die Zeuginnen bzw. Zeugen eines Angriffs. Sie richtet sich aber auch an die potentiellen Betroffenengruppen von rechten Angriffen: Rechte Angriffe richten sich beispielsweise gegen Migrantinnen bzw. Migranten, people of color, politisch Andersdenkende, nicht-rechte Jugendliche, Wohnungslose, Menschen mit Behinderung oder Schwule, Lesben und Transgender.
Der Ratgeber ist ein Handlungsleitfaden für Betroffene, aber auch deren Angehörige sowie Unterstützerinnen bzw. Unterstützer. Was kann ich während eines Angriffs tun? Wie verhalte ich mich am besten nach einem Angriff? Wo bekomme ich schnelle Hilfe? Für all diese drängenden Fragen möchte diese Broschüre Handlungsperspektiven aufzeigen und somit eine erste Orientierung bieten. Weiterlesen ...

Ratgeber: Sağcı ve ırkçı saldırıdan sonra ne yapılmalı? / Was tun nach einem rechten oder rassistischen Angriff? (D/TÜRK)

[PDF] Sağcı ve ırkçı saldırıdan sonra ne yapılmalı?Der Ratgeber (Deutsch und Türkisch) der OBR richtet sich an Menschen, die eine rechtsmotivierte oder rassistische Gewalttat erlebt haben, an ihre Angehörige und Freundeskreise sowie an Zeugen und Zeuginnen eines Angriffs.
Wer Opfer einer solchen Gewalttat geworden ist, sieht sich häufig aus dem Alltag gerissen, verletzt und verängstigt und steht oft Fragen gegenüber, mit denen er oder sie sich bisher noch nie beschäftigen musste: Soll ich Anzeige bei der Polizei erstatten? Was passiert nach einer Strafanzeige? Brauche ich einen Anwalt oder eine Anwältin? Oder: Was ist der Unterschied zwischen einem Strafprozess und einer Zivilklage? Der Ratgeber zeigt auf, worauf direkt nach einem Angriff zu achten ist, gibt einen Überblick über den Ablauf eines Ermittlungsverfahrens und eines Strafprozesses und informiert über mögliche Entschädigungsleistungen sowie psychische Folgen eines Angriffs. Weiterlesen ...

Ratgeber: Perspektiven nach einem rechten oder rassistischen Angriff – Ihre Rechte und Möglichkeiten (D/ENG/FR/ARAB/RUS)

Cover Perspektiven OpferperspektiveDer Ratgeber »Perspektiven nach einem rechten Angriff« wurde von der Opferperspektive Brandenburg 2012 veröffentlicht. Es wird übersichtlich und in verständlicher Sprache erklärt, welche Rechte Betroffene von rechts oder rassistische motivierten Straftaten in Ermittlungs- und Strafverfahren haben. Außerdem wird auf Möglichkeiten, Entschädigung zu erhalten sowie Kostenübernahmen eingegangen. Der Serviceteil enthält Musterbriefe und Kontaktadressen. Der Ratgeber steht auch auf Englisch, Französisch, Arabisch und Russisch zum Download bereit. Weiterlesen ...

Ratgeber: Was tun nach einem rassistischen Angriff (D/ENG/FR)

Cover Web Was tun nach rassistischem Angriff MOBDie Broschüre der Mobilen Opferberatung Sachsen-Anhalt gibt Betroffenen einen fundierten Überblick über ihre Rechte nach einer rechten oder rassistisch motivierten Gewalttat. Sie steht in deutscher, englischer und französischer Sprache als Download zur Verfügung. In den einzelnen Kapiteln werden die wichtigsten Fragen ausführlich beantwortet, wie beispielsweise: "Was passiert, wenn ich eine Anzeige stelle?" oder "Warum brauche ich einen eigenen Anwalt und was bedeutet Nebenklage?" sowie die Frage danach, wer die Kosten für Nebenklage, aber auch materielle Angriffsfolgen übernimmt. Weiterlesen ...

Ratgeber: Im Fokus von Neonazis. Eine Handreichung für Betroffene und Unterstützer_innen.

Im FokusIm Fokus von Neonazis. Rechte Einschüchterungsversuche auf der Straße – zu Hause und im Büro – bei Veranstaltungen – im Internet. Eine Handreichung für Betroffene und Unterstützer_innen.
In vielen Fällen geraten Menschen in den Fokus der rechten Szene. Sie werden beleidigt, bedroht, gemobbt oder diffamiert, sehen sich regelrechten Hetzkampagnen oder zielgerichteten Beschädigungen ihres Eigentums ausgesetzt. Es kann auch Menschen treffen, die sich für Flüchtlinge engagieren und deshalb zum rechten Hassobjekt werden. Was tun nach derartigen Aktionen? In dieser Handreichung der Opferperspektive werden den Betroffenen  Reaktionsmöglichkeiten und sinnvolle Vorkehrungen aufgezeigen. Weiterlesen ...

Buch: Rassistische Diskriminierung und rechte Gewalt. An der Seite der Betroffenen beraten, informieren, intervenieren

Cover Beraten Intervenieren OpferperspektiveFünfzehn Jahre sind vergangen, seit die Opferperspektive e.V. in Brandenburg das Konzept der aufsuchenden Beratung für Betroffene rechter Gewalt entwickelt hat. Fünfzehn Jahre, in denen nicht nur Betroffene rechter Gewalt und rassistischer Diskriminierung unterstützt worden sind, sondern in denen auch politisch gegen Rassismus und rechte Hegemonien vor Ort interveniert wurde. Aus diesem Grund blicken MitarbeiterInnen der Opferperspektive, Betroffene, KooperationspartnerInnen, ExpertInnen und Aktivistinnen auf die Entwicklung der eigenen Arbeit zurück, mit dem Ziel Erfolge und Misserfolge zu reflektieren und die im Laufe dieser Zeit gewonnenen Erfahrungen und Erkenntnisse für die interessierte Öffentlichkeit aufzubereiten. Weiterlesen ...

Book: Hate Crime Victim Support in Europe – A Practical Guide (ENG)

Cover Guidelines RAAThe German civil society organisation RAA Sachsen and their project "Guidelines and Support Standards for Victims of Hate Crimes", gathered together specialist victim support providers from across Europe to share knowledge about good practice. In 2015 RAA Sachsen invited 23 independent civil society Hate Crime Victim Support organisations from 18 European OSCE-countries, along with several academics, to two symposia in Berlin to share their knowledge and expertise. The goal was to combine and share practitioner understanding about supporting and counselling victims of hate crime. The short book, Hate Crime Victim Support in Europe – A Practical Guide, presents the knowledge gathered and provides useful practical case study illustrations of supporting hate crime victims. This comprehensive guide shares the deep experience and knowledge of hate crime victim support providers with a broader audience. Weiterlesen ...

Studie: Die haben uns nicht ernst genommen. Erfahrungen von Betroffenen rechter Gewalt mit der Polizei.

titelbild studieDie haben uns nicht ernst genommen. Eine Studie zu Erfahrungen von Betroffenen rechter Gewalt mit der Polizei von Matthias Quent, Daniel Geschke und Eric Peinelt. Herausgegeben von ezra. Die Broschüre beschäftigt sich aus der Opferperspektive mit Erfahrungen und Wahrnehmungen von Menschen in Thüringen, die von rechter Gewalt betroffen und in den Jahren 2010–2013 bei der Opferberatungsstelle ezra in Beratung waren. Dabei liegt ein besonderer Schwerpunkt auf dem Umgang der Polizei mit den Gewaltopfern. Weiterlesen ...

Buch: Tödliche Realitäten. Der rassistische Mord an Marwa El-Sherbini

Cover todliche realitaeten RAAIm Juli 2009 wurde Marwa El-Sherbini in Dresden aus rassistischem Hass ermordet. Ein Sammelband der Opferberatung des RAA Sachsen e.V. erinnert an die abscheuliche Tat und reflektiert die politischen wie gesellschaftlichen Reaktionen. Gleichzeitig werden jene Zustände beschrieben, in denen ein solcher Mord möglich war. Das Buch „Tödliche Realitäten“ erinnert nicht nur an Marwa El-Sherbini, sondern auch an die elf weiteren Todesopfer rechtsmotivierter und rassistischer Gewalt in Sachsen seit 1990. Weiterlesen ...

Broschüre: "Ich möchte wie ein Mensch behandelt werden - Antimuslimischer Rassismus - Diskriminierungs- und Gewalterfahrungen von Menschen arabischer Herkunft"

[PDF] Ich möchte wie ein Mensch behandelt werdenDie Broschüre "Ich möchte wie ein Mensch behandelt werden - Antimuslimischer Rassismus - Diskriminierungs- und Gewalterfahrungen von Menschen arabischer Herkunft" ist eine gemeinsame Handreichung von ReachOut Berlin und der Arabischen Eltern-Union, veröffentlicht 2012. Straßenseite wechseln, abfällige Bemerkungen, Beschimpfungen, Bespucken. Der Alltag ist für viele Musliminnen und Muslime geprägt von rassistischen Diskriminierungen, Bedrohungen und auch von körperlicher Gewalt. In dieser Handreichung erzählen zehn Menschen aus ihrem Alltag und wie ihnen scheinbar beiläufig zu verstehen gegeben wird, dass sie "nicht dazu gehören", "nicht gern gesehen sind" und allzu häufig vertrieben werden sollen. Weiterlesen ...