Opening:  Researcher (part-time/ 50%) for the international cooperation project “Enhancing Stakeholder Awareness and Resources on Hate Crime Victim Support“ (EStAR)

18.11.2020

The Association of Counselling Centers for Victims of Right-wing, Racist and Anti-Semitic Violence in Germany (VBRG) is looking from 1 January 2021 until 31 December 2021 for a Researcher (part-time/ 50%) for its international cooperation project “Enhancing Stakeholder Awareness and Resources on Hate Crime Victim Support “

Background

VBRG is the umbrella organization for 14 independent counselling centers for victims of right-wing, racist and anti-Semitic violence working in 12 of Germany’s federal states. VBRG member organizations provide victims with support in professional, independent, free-of-charge and partisan (pro-victim) manner.

VBRG together with ODIHR is implementing an international project “Enhancing Stakeholder Awareness and Resources on Hate Crime Victim Support (EStAR)”. The cooperation project aims at building a network of state and CSO stakeholders across the OSCE region to improve support and counselling for victims of hate crimes. For details on the EStAR Project: https://verband-brg.de/estar/

Tasks and Responsibilities

Research in close cooperation and under the supervision of the Berlin-based EStAR-project coordinator and with the international EStAR network partners.

  • Research hate crime victim support structures and services in EU and non-EU countries;
  • Work closely with representatives of victim support organizations from project countries;
  • Conduct country-specific research on support available to victims of hate crimes;
  • Support in preparation of various practical tools (guidelines, compendiums, assessment tools, etc.) envisioned within the EStAR project;
  • Support in conceptualizing and organizing online events, such as virtual study tours and training sessions;
  • Support in preparation and dissemination of materials produced by the EStAR Expert Network.

What we are looking for:

  • University degree in international affairs, law, human rights, social sciences or other relevant field.
  • Professional experience in the field of or advocacy in victim support, anti-discrimination work or related fields.
  • Experience in conducting research and drafting documents related to victim support, anti-discrimination work or related fields.
  • Knowledge of international and European standards in relation to victims’ and/or human rights.
  • Experience in conceptualizing, planning, implementing and moderating online events.
  • High sense of responsibility and ability to engage closely with the team while working remotely.
  • Commitment to values of diversity and inclusion.
  • Professional fluency in English, both oral and written; knowledge of German is an advantage.
  • Excellent usage of Microsoft applications.

What we offer:

A meaningful part-time job of 20 hours a week in a nationwide civil society organization working on an international level to improve access to specialist support for hate crime victims. You will be working in a committed, international team with flexible working hours.

The part-time position (50%) is limited until December 31st, 2021. The salary follows TvÖD Bund 11. Place of work is Berlin or remote/home office.

We especially welcome applications from Persons of Color, persons from Jewish, Sinti and Roma communities, Black persons, persons with disabilities, as well as Trans*Inter*NonBinary persons.

How to apply: Please send your application by December 6th, 2020. Digital interviews will take place in mid-December

Candidates wishing to work at the VBRG Berlin office must possess a valid work permit for the EU. Please submit your CV and a letter of motivation, as well as diplomas, certificates and references in a single pdf-document by December 6th, 2020 to info@verband-brg.de with the subject “EStAR Research Position.” General questions can be directed to the VBRG team. For more information on the field of research, please turn to ODIHR`s practical guides Hate Crime Victims in the Criminal Justice System and VBRG Hate Crime Victim Support in Europe.

We are looking forward to your application!

Download: Opening: Researcher for EStAR project

Stellenausschreibung: Researcher*in (in Teilzeit 50%) für das Projekt „Enhancing Stakeholder Awareness and Resources on Hate Crime Victim Support“ (EStAR) 

Der Verband der Beratungsstellen für Betroffene rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt e.V. (VBRG e.V.) sucht zum 1.1.2021 eine*n Researcher*in (in Teilzeit 50%) für das Projekt „Enhancing Stakeholder Awareness and Resources on Hate Crime Victim Support“ (EStAR)

Die im Dachverband der unabhängigen Beratungsstellen für Betroffene rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt (VBRG) zusammengeschlossenen 14 Beratungseinrichtungen tragen dafür Sorge, dass Opfer rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt Zugang zu professionellen, unabhängigen, kostenlosen und parteilich in ihrem Sinne arbeitenden Beratungs- und Unterstützungseinrichtungen erhalten. Auch international tritt der VBRG e.V. seit langem für den Ausbau professioneller und solidarischer Unterstützung von Hate Crime Victims ein.

Gemeinsam mit ODIHR setzt sich der VBRG e.V. im Projekt „Enhancing Stakeholder Awareness and Resources on Hate Crime Victim Support“ (EStAR) dafür ein, dass in 41 OSZE-Mitgliedsstaaten Unterstützungsstrukturen für Betroffene von Hate Crimes ausgebaut werden. Mehr Informationen zu EStAR: https://verband-brg.de/estar/

Aufgabengebiete:

Recherchetätigkeiten in Zusammenarbeit mit dem internationalen EStAR-Netzwerk und unter Supervision der EStAR-Koordinatorin in Berlin u.a. zu:

  • Unterstützungsangeboten für Betroffene von Hasskriminalität in EU-Mitgliedsstaaten und anderen OSZE-Staaten
  • Mechanismen zur individuellen Bedarfseinschätzung sowie besonderer Schutzbedürfnisse von Betroffenen in OSZE-Mitgliedsstaaten
  • Ansprechpartner*in für Vertreter*innen staatlicher und zivilgesellschaftlicher Organisationen, die das EStAR-Expertennetzwerk bilden;
  • Entwicklung praktischer Tools im EStAR-Projekt;
  • Unterstützung bei Entwicklung und Durchführung von Online-Veranstaltungen (z.B. virtuellen Studienreisen und Trainings)
  • Öffentlichkeitsarbeit für Materialien, die vom EStAR-Expertennetzwerk erstellt wurden.

Was wir uns wünschen:

  • Hochschulabschluss in International Affairs, Jura, Rechtswissenschaften, Menschenrechten, Sozialwissenschaften oder einem anderen relevanten Fachgebiet;
  • Berufserfahrung in der Beratungsarbeit oder Advocacy Arbeit von/für Betroffene rechter, rassistische rund antisemitischer Gewalt, Diskriminierung, Hate Crimes oder vergleichbaren Beratungsfeldern/-projekten;
  • Erfahrung in der Durchführung von Recherche und der Erstellung von Arbeitspapieren im Zusammenhang mit der Unterstützung von Betroffenen von Hate Crimes;
  • Solide Kenntnisse internationaler und europäischer Standards in Bezug auf Opferrechte;
  • Erfahrung in der Entwicklung, Planung, Durchführung und Moderation von Online-Veranstaltungen;
  • Hohes Verantwortungsbewusstsein und die Fähigkeit, ggf. trotz Home-Office eng mit dem Team zusammenzuarbeiten;
  • Bekenntnis zu den Werten der Vielfalt und Integration;
  • verhandlungssichere Englischkenntnisse in Wort und Schrift; Deutschkenntnisse sind von Vorteil;
  • sehr gute Kenntnisse relevanter Microsoft-Anwendungen.

Was wir bieten:

 Eine spannende Teilzeitstelle mit 20 Wochenstunden und flexiblen Arbeitszeiten in einem engagierten, internationalen Team in einer bundesweit aktiven zivilgesellschaftlichen Organisation, die sich international für verbesserte Beratungsangebote für Betroffene von Hate Crimes einsetzt.

Die Stelle ist bis zum 31.12.2021 befristet. Die Vergütung ist angelehnt an TVÖD 11. Arbeitsort ist Berlin und/oder im Homeoffice.

Wir freuen uns besonders über Bewerbungen von Personen of Color, Personen aus jüdischen Communities, Schwarzen Personen, aus Sinti und Roma Communities, Personen mit Handicaps sowie Trans*Inter*NonBinary-Personen.

Bewerbungsschluss: 6.12.2020. Digitale Bewerbungsgespräche sind Mitte Dezember geplant.

Kandidat*innen, die im Berliner Büro der VBRG arbeiten möchten, müssen im Besitz einer gültigen Arbeitserlaubnis für die EU sein. Bitte senden Sie Ihre Bewerbungen mit Motivationsschreiben, tabellarischem Lebenslauf, relevanten Zeugniskopien sowie Beurteilungen ausschließlich im pdf-Format und per E-Mail bis zum 6. Dezember 2020 an info@verband-brg.de mit dem Betreff „EStAR Project Officer“.

Allgemeine Fragen können an das Team des VBRG unter der genannten E-Mail Adresse gerichtet werden. Hinweise zum Aufgabenfeld finden sich in den vom ODIHR entwickelten Ratgebern Hate Crime Victims in the Criminal Justice Systemund VBRG Hate Crime Victim Support in Europe.

Wir freuen uns auf Eure und Ihre Bewerbung!

Download: Stellenausschreibung: Researcher*in für das EStAR Projekt