g.i.g. | Niedersachsen

G. i. g. (Genug ist genug!) Beratungsstelle für Betroffene rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt Regionalbüro Niedersachsen Nord/Ost unterstützt Betroffene bei der Bewältigung und Aufarbeitung von Übergriffen mit rechtem, rassistischem, antisemitischem oder menschenfeindlichem Hintergrund.

Heads up! | Niedersachsen

Das Projekt Heads up! des Asyl e.V. Migrationszentrum Hildesheim berät, unterstützt und begleitet Menschen aus Südniedersachsen bei ihrer Bewältigung und Aufarbeitung von rassistischen, antisemitischen und rechten Gewalterfahrungen.

Beratungsstelle für Opfer rechter Gewalttaten | Sachsen-Anhalt

Die Dessauer Beratungsstelle will Ihnen helfen, sich in einer nicht alltäglichen Situation zurechtzufinden.

Bounce Back | Saarland

Wir beraten und unterstützen saarlandweit Menschen oder Gruppen, die von rechtsextremen und diskriminierenden Übergriffen betroffen sind.

m*power | Rheinland-Pfalz

Die Opferberatung m*power möchte Betroffene von Übergriffen mit rechtsextremem, -also fremdenfeindlichem, rassistischem und/oder antisemitischem-, Hintergrund umfassend unterstützen.

BackUp | Nordrhein-Westfalen

Die Beratungseinrichtung unterstützt Betroffene, Angehörige, Zeuginnen und Zeugen von rechtsextremer, rassistischer, antisemitischer, LSBTIQ-feindlicher oder sozialdarwinistischer Gewalt kostenlos und aufsuchend in Westfalen.

Name it! | Niedersachsen

Name it! ist eine Beratungsstelle für Betroffene rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt in Niedersachsen.

OFEK | Berlin

OFEK ist Beratungs- und Interventionsstelle bei antisemitischer Gewalt und Diskriminierung des Kompetenzzentrums für Prävention und Empowerment der ZWST.

OPRA | Berlin

OPRA bietet in Berlin psychologische Beratung für Opfer rechter Gewalt. Das Angebot richtet sich auch an ZeugInnen eines Angriffs und an die Angehörigen der Opfer.

LEUCHTLINIE | Baden-Württemberg

LEUCHTLINIE steht allen Menschen in Baden-Württemberg als direkte Hilfs- und Anlaufstelle zur Seite, die von rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt betroffen oder Zeuge einer solchen Tat sind.