Aktuelles

Veranstaltung: Rassismus, migrantische Selbstorganisation und der Mauerfall

Anlässlich des 29. Todestages von Jorge Gomondai, der am 6. April 1991 nach einem rassistisch motivierten Angriff in Dresden starb, starten die Opferberatung „Support“ der RAA Sachsen e.V. und der VBRG die Webdokumentation „Gegen uns: Betroffene im Gespräch über rechte Gewalt seit 1990 und die Verteidigung der solidarischen Gesellschaft“. Mit der Webdoku wird eine Leerstelle gefüllt: Die Perspektive der Angegriffenen auf drei Jahrzehnte rechte, rassistische und antisemitische Gewalt steht hier im Mittelpunkt.

Stellenausschreibung: Projektkoordination „Online-BeratungsApp“ gesucht

Der Verband der Beratungsstellen für Betroffene rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt e.V. (VBRG e.V.) sucht möglichst ab sofort, spätestens zum 15.10.2020 eine*n Projektkoordination für das Teilprojekt „Online-BeratungsApp“ im Umfang von 20-Wochenstunden. 

15. und 16. September 2020 – 12. und 13. Verhandlung / 12th and 13th day of court proceedings / 12. ve 13. Duruşma Günleri

Zusammen mit NSU Watch dokumentiert der VBRG hier die ersten Tage des Prozess gegen den mußmaßlichen Täter des antisemitischen und rassistischen Anschlags in Halle (Saale) am 09. Oktober 2019. Die Dokumentation ist auf Deutsch, Englisch, Russisch und Türkisch verfügbar.

8. und 9. September 2020 – 10. und 11. Verhandlung / 10th and 11th day of court proceedings / 10. ve 11. Duruşma Günleri

Zusammen mit NSU Watch dokumentiert der VBRG hier die ersten Tage des Prozess gegen den mußmaßlichen Täter des antisemitischen und rassistischen Anschlags in Halle (Saale) am 09. Oktober 2019. Die Dokumentation ist auf Deutsch, Englisch, Russisch und Türkisch verfügbar.

1. und 2. September 2020 – 8. und 9. Verhandlung / 8th and 9th day of court proceedings / 8. ve 9. Duruşma Günleri

Zusammen mit NSU Watch dokumentiert der VBRG hier die ersten Tage des Prozess gegen den mußmaßlichen Täter des antisemitischen und rassistischen Anschlags in Halle (Saale) am 09. Oktober 2019. Die Dokumentation ist auf Deutsch, Englisch, Russisch und Türkisch verfügbar.

25. und 26. August 2020: 6. und 7. Verhandlung / 6th and 7th of court proceedings / 6. ve 7. Duruşma Günleri

Zusammen mit NSU Watch dokumentiert der VBRG hier die ersten Tage des Prozess gegen den mußmaßlichen Täter des antisemitischen und rassistischen Anschlags in Halle (Saale) am 09. Oktober 2019. Die Dokumentation ist auf Deutsch, Englisch, Russisch und Türkisch verfügbar.

Wir brauchen eine Agenda gegen Rassismus, Antisemitismus und Rechtsextremismus – und keine Sonntagsreden

Gemeinsame Erklärung von VBRG, EOTO, ndo und BMB e.V. zum Kabinettsausschuss zur Bekämpfung von Rassismus und Rechtsextremismus. Bereits im Herbst 2020 soll laut Bundesinnenminister Horst Seehofer der Kabinettsausschuss zur Bekämpfung von Rassismus und Rechtsextremismus ein Maßnahmenpaket vorlegen. Dafür sind aktuell knapp 50 Vereine, Verbände und Initiativen der Zivilgesellschaft eingeladen, am 20.8.2020 in Berlin ihre Forderungen und Analysen vorzutragen. Wir teilen die Sorge vieler Betroffenen-Initiativen und Migrant*innenorganisationen, dass am Ende einmal mehr Symbolpolitik ohne konkrete Wirkung präsentiert wird und haben daher vier zentrale gemeinsame Forderungen aufgestellt, an denen wir den Erfolg oder Misserfolg des Kabinettsausschuss messen werden.

03. August 2020: 5. Verhandlung / Day 5 of court proceedings / 5-ый день слушаний / 5. Duruşma Günü

Zusammen mit NSU Watch dokumentiert der VBRG hier die ersten Tage des Prozess gegen den mußmaßlichen Täter des antisemitischen und rassistischen Anschlags in Halle (Saale) am 09. Oktober 2019. Die Dokumentation ist auf Deutsch, Englisch, Russisch und Türkisch verfügbar.

Folge #10 Vor Ort – gegen Rassismus, Antisemitismus und rechte Gewalt. Die Podcastserie von NSU Watch und VBRG

In Folge #10 sprechen wir gemeinsam mit Ferat Kocak (DIE LINKE) über rechten Terror im Berliner Bezirk Neukölln und Sanchita Basu von Ariba e.V. sowie Larissa Nägler und Zak Muhudhia von OPRA, der psychologischen Beratungsstelle für Betroffene rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt in Berlin, über rassistisch motivierte Polizeigewalt und die Herausforderungen in der Bildungsarbeit.

28.-29. Juli 2020: 3. und 4. Verhandlung / Days 3 and 4 of court proceedings / 3-й и 4-й дни слушания / 3. ve 4. Duruşma Günleri

Zusammen mit NSU Watch dokumentiert der VBRG hier die ersten Tage des Prozess gegen den mußmaßlichen Täter des antisemitischen und rassistischen Anschlags in Halle (Saale) am 09. Oktober 2019. Die Dokumentation ist auf Deutsch, Englisch, Russisch und Türkisch verfügbar.

21.-22. Juli 2020: 1. und 2. Verhandlung / Days 1 and 2 of court proceedings / 1-й и 2-й дни слушания / Birinci ve ikinci duruşma günleri

Zusammen mit NSU Watch dokumentiert der VBRG hier die ersten Tage des Prozess gegen den mußmaßlichen Täter des antisemitischen und rassistischen Anschlags in Halle (Saale) am 09. Oktober 2019. Die Dokumentation ist auf Deutsch, Englisch, Russisch und Türkisch verfügbar.
Im Hintergrund die Synagoge von Halle, vorn der Eingang zum jüdischen FriedhofCC BY-SA 4.0 Allexkoch

Gemeinsame Erklärung von NebenklägerInnen im Prozess gegen den Attentäter von Halle

Die NebenklägerInnen vom Prozess gegen den Attentäter von Halle haben zum Prozessbeginn eine gemeinsame Erklärung veröffentlicht. Der VBRG unterstützt das Anliegen der Betroffenen und ihre Forderung nach einer breiten Debatte in einer solidarischen Gemeinschaft. Am 21. Juli 2020 beginnt vor dem Oberlandesgericht Naumburg im Landgericht Magdeburg der Prozess gegen einen Rassisten* und Anhänger der „White Supremacy“-Ideologie. Diesem Mann werden Doppelmord, mehrfacher versuchter Mord, Volksverhetzung und andere Delikte vorgeworfen.

Folge #9 Vor Ort – gegen Rassismus, Antisemitismus und rechte Gewalt. Die Podcastserie von NSU Watch und VBRG

In Folge #9 sprechen wir gemeinsam mit der Schwarzen Politikwissenschaftlerin Abena und dem Aktivisten Ibrahim Arslan über anti-Schwarzen Rassismus, rassistisch motivierte Polizeigewalt sowie die Black Lives Matter Bewegung und deren Forderungen. Hierzu geben Nissar Gardi und Sarah Sott von der Beratungsstelle empower wichtige Einblicke in die Situation vor Ort aus Hamburg.
VBRG

Erreichbarkeiten der Beratungsstellen für Betroffene rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt

Auch in Zeiten von COVID-19: Nach rassistisch, rechts oder antisemitisch motivierten Gewalttaten und Bedrohungen finden Betroffene und Ratsuchende weiterhin Unterstützung und Hilfe bei den unabhängigen Beratungsstellen. Solidarität und Unterstützung sind wichtiger denn je – auch damit alle, die unabhängige und kompetente Beratung benötigen und wünschen, von den Angeboten der Opferberatungen in ihrem Bundesland erfahren.

Stellungnahme zum Entwurf zur Änderung des Aufenthaltsgesetzes „Aufenthaltsrecht für Opfer rechter Gewalt“

Der VBRG e.V. hat eine Stellungnahme zum Entwurf zur Änderung des Aufenthaltsgesetzes "Aufenthaltsrecht für Opfer rechter Gewalt" (Drucksache 19/6197) veröffentlicht, der heute Thema im Innenausschuss des Bundestages ist.  Der VBRG begrüßt den Entwurf, denn damit wird eine dringend notwendige Ausweitung des Opferschutzes auch für die Betroffenen rassistischer Gewalt ohne dauerhaften Aufenthaltstitel möglich. Hier finden Sie die Stellungsnahme.

Folge #8 Vor Ort – gegen Rassismus, Antisemitismus und rechte Gewalt. Die Podcastserie von NSU Watch und VBRG

In Folge #8 sprechen wir über die Folgen des rassistischen Attentats auf den KIEZ Döner in Halle (Saale) am 9. Oktober 2019 mit dessen jetzigen Inhaber Izmet Tekin, über die Bedeutung des Prozesses gegen den Attentäter mit der Schriftstellerin Esther Dischereit und Rechtsanwältin Dr. Kati Lang sowie mit Antje Arndt und Zissi Sauermann von der Mobilen Opferberatung. Schwerpunkte sind die Auswirkungen des antisemitischen und rassistischen Anschlags an Yom Kippur 2019 und die Diskrepanz zwischen politischen Versprechen und notwendiger Unterstützung.

Folge #7 Vor Ort – gegen Rassismus, Antisemitismus und rechte Gewalt. Die Podcastserie von NSU Watch und VBRG

Im ersten Kapitel von Folge #7 sprechen wir mit zwei Überlebenden über die Folgen des antisemitischen Attentats auf die Synagoge in Halle (Saale) am 9. Oktober 2019. Zu Gast sind Naomi Henkel-Guembel und Max Privorozki, der Geschäftsführer und Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde zu Halle (Saale). Schwerpunkte sind die Auswirkungen des antisemitischen Anschlags und die damit verbundenen notwendigen politischen Konsequenzen sowie die Erwartungen an den Strafprozess gegen den Attentäter.

Folge #6: Vor Ort – gegen Rassismus, Antisemitismus und rechte Gewalt. Die Podcastserie von NSU Watch und VBRG

In Folge #6 sprechen wir über das Erinnern und den Stand des Aufklärung zum 40. Jahrestag des Oktoberfestattentats und die aktuelle Situation in München. Mit Renate Martinez, die das Attentat 1980 lebensgefährlich verletzt überlebte, mit dem Journalisten Ulrich Chaussy, dessen Recherchen zur Wiederaufnahme der Ermittlungen beigetragen haben, und mit Karoline und Lea von BEFORE e.V., der Beratungsstelle bei Diskriminierung, Rassismus und rechter Gewalt in München.
VBRG e.V.

Rechte, rassistische und antisemitische Gewalt in Deutschland 2019 – Jahresbilanzen der Opferberatungsstellen

Die Opferberatungsstellen im VBRG haben für das Jahr 2019 ein hohes Niveau von rechten Gewalttaten in acht von 16 Bundesländern dokumentiert. Insgesamt wurden 1.347 rechts, rassistisch und antisemitisch motivierte Angriffe mit 1.982 direkt Betroffenen registriert. Damit wurden in der Hälfte aller Bundesländer täglich mindestens fünf Menschen Opfer rechter Gewalt. Drei Menschen starben bei antisemitisch und rassistisch motivierten rechtsterroristischen Anschlägen.
opferperspektive

Offener Brief an Bundesjustizministerin: Rassismus und Antisemitismus töten – und vernichten wirtschaftliche Existenzen. Wir fordern die Ausweitung von Entschädigungsleistungen.

Der Bundesverband der Opferberatungsstellen VBRG und 55 prominente Vertreter*innen von Sozialverbänden, Gewerkschaften, Parteien und Wissenschaftler*innen fordern mit einem Offenem Brief an Bundesjustizministerin Christine Lambrecht die Ausweitung der Entschädigungsleistungen des Bundesamtes für Justiz für die Angegriffenen.